Home Archiv Saison 13/14 Wacker verschenkt den Dreier in letzter Sekunde....
18 | 06 | 2019
Wacker verschenkt den Dreier in letzter Sekunde.... PDF Drucken

SV Muttensweiler I - FC Wacker I 4:4 (2:3)

Die Erste des FC Wacker führte bis zur 82. Minute mit 4:2 und schien beim SV Muttenweiler auf einen (klaren) Sieg zuzusteuern, ehe sie sich doch noch zwei Gegentore einfing und sich in ihrem zweiten Punktspiel mit einem Unentschieden begnügen musste. - Die Zweite handelte sich eine unglückliche 2:4-Niederlage ein.

Wacker reiste mit dem “letzten” Aufgebot nach Muttensweiler, um sich den ersten Dreier der Saison zu holen. Die FCW-Jungs hatten dann auch in der 5. Minute die erste Chance, die Eugen Bangert aber vergab. Nur eine Minute später dann die kalte Dusche, Felix Jochim fabrizierte auf der linken Außenbahn ein unnötiges Foul, den fälligen Freistoß nutzten die Platzherren zur 1:0-Führung.

Wacker ließ sich jedoch nicht beirren, erhöhte das Tempo und schnürte den SVM in der eigenen Hälfte ein. So kam es in der 10. Minute zu einem Freistoß für den FCW, diesen versenkte Eugen Bangert mit einem strammen Schuss aus gut 20 Metern im gegnerischen Tor. In der 11. Minute musste Wacker dann das erste Mal auswechseln, verletzungsbedingt musste Siegfried Stöckl den Platz verlassen. Der FCW machte weiter Druck und hätte in der 15. Minute in Führung gehen können, Siggi Lapin vergab jedoch aus bester Position. Eine Minute später dann die Wacker-Führung, es lief ein schneller Angriff über rechts: Samet Özkan flankte den Ball in den Strafraum auf Eugen Bangert, dessen Kopfballversuch wurde aber abgewehrt. Der Abpraller landete vor den Füßen des aufgerückten Dimitri Enns, der den Ball von der Strafraumgrenze ins Tor bugsierte. Weiter ging es in Richtung Tor des SVM, Siggi Lapin hätte leicht auf 3:1 erhöhen können (18.), vergab jedoch erneut. Die Wackeraner hatten das Spiel im Griff, kassierten aber nach einer Unachtsamkeit in der 25. Minute den Ausgleich: Der SVM führte einen Freistoß (ca. 35 Meter vom Wacker-Tor entfernt) schnell aus, von linksaußen kam der Ball vor das FCW-Gehäuse und schon stand es 2:2. Bis zur  Halbzeitpause passierte nicht mehr viel, wenngleich Wacker nochmal die Initiative ergriff und den Gegner in die eigene Hälfte drückte. Daraus resultierte ein Freistoß, den Eugen Bangert aufs Tor drosch: Der Muttensweiler Torwart konnte die Kugel nur abprallen lassen, Fabio Günther schaltete am schnellsten und staubte zur verdienten Halbzeitführung ab.

Die Wackeraner kamen etwas “müde” aus der Kabine, worauf der SVM das Zepter in die Hand nahm und sich 2, 3 gute Chancen erspielte. Glücklicherweise kam der letzte Pass nicht an und der SVM  daher kaum in die „heiße Zone“. In der 67. Minute hätte der SVM seine Bemühungen jedoch mit dem Ausgleich krönen müssen, ein Stürmer lief alleine auf FCW-Torhüter Alex Steinepreis verfehlte das Ziel aber klar. Bis dahin war von den Wackeranern nichts mehr zu sehen gewesen. Nach dieser Aktion wachten sie aber auf und versuchten wieder mehr nach vorne zu spielen. In der 76. Minute hatte der FCW nach einer Ecke eine gute Kopfballmöglichkeit, das Leder ging aber über die Latte. Eine Minute später dann, wie viele dachten, die Vorentscheidung: Siggi Lapin schaltete nach einem Freistoß am schnellsten und erzielte das 4:2. In der 80. Minute hätte Fabio Günther den Sack vollends zumachen können, scheiterte jedoch knapp. Der SVM kam in der 82. Minute etwas glücklich zum Anschlusstreffer: FCW-Torwart Alex Steinepreis ließ einen nicht unbedingt unhaltbaren Freistoß nach vorne abprallen, was ein Muttensweiler Stürmer dankend annahm und auf 3:4 verkürzte. In der 85. Minute kam es dann noch schlimmer, bei einer Aktion an der Mittellinie verletzten sich gleich zwei Wacker-Akteure! Der nur 3 Minuten zuvor eingewechselte Stefan Reich musste mit einer Achillessehnenverletzung vom Platz, nicht besser erging es Fabio Günther, der sich das Knie verdrehte und ebenfalls vom Platz musste. Da der FCW bereits dreimal ausgewechselt hatte, musste er das Spiel zu neunt über die Bühne bringen. Der SVM warf alles nach vorne und erzielte in der 90. Minute etwas glücklich den Ausgleich: Ein Distanzschuss wurde unhaltbar für Keeper Steinepreis abgefälscht.

Fazit von Trainer Predrag Milanovic: „Wir haben nach dem Rückstand das Spiel gut kontrolliert und auch verdient geführt zur Halbzeit. Danach sind wir nicht mehr richtig ins Spiel gekommen und haben doch ein Tor erzielt, was einfach hätte reichen müssen. Wir kassieren zu einfach die Gegentore, das müssen wir in den nächsten Wochen unbedingt abstellen“.

 

SV Muttensweiler II - FC Wacker II 4:2 (2:0)

Die Zweite zeigte in Muttensweiler eine um Klassen bessere Leistung als in der Woche zuvor, ging aber mit einem unglücklichen 0:2-Rückstand in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel drehte der FCW mächtig auf und kam durch Treffer von Samet Yaman und Viktor Riedel zum hochverdienten zwischenzeitlichen Ausgleich. In der Schlussphase bekam  die Heimmannschaft dann zwei Elfmetern zugesprochen, wobei vor allem der erste umstritten war. So verlor der FCW unnötig und etwas unglücklich mit 2:4.

 

 
Banner
Werbung
Banner